Kritiken


“Walther von der Vogelweide wurde von dem hoher, starker, agiler Tenor, Cameron Becker interpretiert, deren Stimme Konstanz und höchste Qualität bewies.”  Tannhäuser (Walther von der Vogelweide) Teatro La Fenice. Mauro Masiero, RCF Classica


“Von den Minnesänger fiel Cameron Becker besonders auf mit einem extrem musikalischen Walther.”  Tannhäuser (Walther von der Vogelweide) Teatro La Fenice. Luca Ramundo, OperaClick


Erfrischen leicht, sehr schönstimmig hellstrahlend kam der lyrische Tenor Cameron Becker als Hirt und junger Seemann daher.“ Tristan und Isolde (Seeman/Hirt) Gerhard Hoffmann, der neue Merker


“Mit Eindringlichkeit meistern sie ihre Partien. Besonders zu erwähnen ist Cameron Becker (Aljeja), dessen schlanker Tenor seiner Figur jederzeit gerecht wird.” From the House of the Dead (Aljeja) Oliver Hohlbach,
Operapoint


Ausgezeichnet war auch durch – seine Rollengestaltung und seinen hellen, jugend- lichen Tenor Cameron Becker als Aljeja.” From the House of the Dead (Aljeja) Renate Freyeisen, Opernnetz


Cameron Beckers Aljeja war extrem ansprechend. Ein unverwechselbarer Tenor, den ich gerne wieder hören will.” From the House of the Dead (Aljeja) Operatraveller


“Doch der heimliche Star des Abends war Cameron Becker, als Pedrillo. Spielfreudig, mit natürlichem Dialog und mit solch souveräner Höhe, dass selbst das gefürchtete “Frisch zum Kampfe, frisch zum Streite” wie ein leichtes Couplet klang. Bravo!”
 Die Entfürhung aus dem Serail (Pedrillo) Manfred Kraft, Badische Neueste Nachrichten


“Pedrillo gibt der neu engagierte amerikanische Tenor Cameron Becker ein köstlich pralles Profil. Der erfrischend agile tenor steuert dem Abend mit so viel Witz wie Stimme eine grandiose Idealbesetzung bei”
 Die Entführung aus dem Serail (Pedrillo) Die Rheinpfalz


“Um so mehr sind Sänger wie Cameron Becker…zu loben, der sich Mustergültig in seine Rolle hinfüllten und ganz ohne scheu artikulierten.”
 Katja Kabanova (Kudrjas) Peter Jungblut, Bayerische Rundfunk


“Cameron Beckers sich hell und klar in die Welt hinaussingenden Kudrjasch…”
 Katja Kabanova (Kudrjas) Juan Martin Koch, Mittelbayerische Zeitung


“Camille de Rosillon (schön geknickt und sängerisch stark: Cameron Becker).”
 Die lustige Witwe (Camille de Rosillon) Michael Scheiner, Mittelbayerische Zeitung


“Cameron Becker als Fenton, der seinem tenoralen Liebesbalzen einen Hauch von Parodie beimischt.” 
Falstaff (Fenton) Gerhard Dietel, Mittelbayerische Zeitung


“Cameron Becker als Tony lässt in seinem „Maria“-Song einen Hauch von tenoralem Opern-Belcanto mitschwingen. In solchen Augenblicken findet auch Bernsteins Musik zu großer Ruhe und schwingt sich zu unverhohlenem Sentiment auf.”
  West Side Story (Tony) Gerhard Dietel, Mittelbayerische Zeitung


“Von den Bühnenakteuren an diesem Premierenabend muss man Cameron Becker in der Figur des Tony das größte Kompliment machen. Sowohl gesanglich als auch schauspielerisch zeigt er in dieser Rolle fesselndes Einfühlungsvermögen. Sein geschmeidiger Gesang macht Nummern wie “Maria” oder “Tonight” zu einem echten Klangerlebnis.”
  West Side Story (Tony) Stefan Rimek, Oberpfalznetz


“Cameron Becker spielt einen sympathischen…wirkenden Tony, der mit klarer Stimme seine Liebe und sein Leid besingt: wie bei der tadellosen Interpretation von „Maria“.”
West Side Story (Tony) Britta Schönhütl, Cult : online


“Da ist zunächst Cameron Becker, als Graf Boni mit unwiderstehlichem Bugs-Bunny-Charme wirbelt und wuselt er über die Bühne, mimisch und tänzerisch in gleichem Maß virtuos, und avanciert schnell zum Publikumsliebling.” 
Csardasfürstin (Boni) Randolf Jeschek, Mittelbayerische Zeitung


“Von den Bühnenakteuren gebührt das größte Lob Cameron Becker, der einen köstlich überdrehten Boni gibt.”
Csardasfürstin (Boni) Stefan Rimek, Oberpfalznetz


“Was [Cameron] Becker da etwa allein an Slapstickeinlagen bei „Make ’Em Laugh“ auf die Bühne legte, war schon aller Ehren wert.” 
Singin’ in the Rain (Cosmo Brown) Thomas Göttinger, Mittelbayerische Zeitung


“So erlebt man lebendige Bewegungsabläufe mit viel Slapstick, Tanz und Komik. In allen diesen drei Genres blüht Cameron Becker in der Rolle des Cosmo Brown so richtig auf. Hier kann er seine vielseitige Begabung auf beeindruckende Weise zur Geltung bringen.”
 Singin’ in the Rain (Cosmo Brown) Stefan Rimek, Oberpfalznetz